Julierpassstrasse wird saniert

Do, 30. Mär. 2017

Die Julierpassstrasse wird saniert. Die Regierung genehmigt ein Projekt für die Korrektion der Julierstrasse, Abschnitt Bardellabrücke bis Anschluss Marmorera, mit einigen Auflagen und spezialrechtlichen Bewilligungen, wie in einer Medienmitteilung kommuniziert wird. 

Mit der Strassenkorrektion wird die Julierstrasse im Projektbereich auf den aktuellen Standard ausgebaut. Gleichzeitig wird der Engpass bei der Bardellabrücke eliminiert und die Linienführung im Kurvenbereich und beim Anschluss Marmorera verbessert. Der Platzbedarf für den neuen Linksabbiegestreifen, die Kurvenverbreiterung und das topographisch anspruchsvolle Gelände erfordern neue, talseitige Kunstbauten. Die zweispurige Hauptverkehrsstrasse wird auf eine Fahrbahnbreite von sieben Meter ausgebaut. Der Strassenverlauf wird übersichtlicher und für den Verkehrsteilnehmer besser erkennbar. Die Fusswegsicherheit wird durch die neue Platzierung der Postautohaltestelle ebenfalls verbessert. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf rund 8 Millionen Franken.

Text und Foto: Standeskanzlei Graubünden

Kommentare

Schön und gut, aber dort ist die Strasse nicht wirklich so schlecht, da hätte man noch zuwarten können. Aber wann wird endlich der katastrophale Abschnitt zwischen Rona und Tinizong saniert?

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind

KOMMENDE EVENTS

STELLEN

IMMOBILIEN

DIVERSES