Zwei Pflegeheime mit 120 Betten

Mi, 26. Apr. 2017

Am Montag Abend ist in Pontresina über den aktuellen Stand in Sachen Pflegeheimplanung informiert worden. Wie bereits bekannt, wird an den beiden Standorten Promulins Samedan und St. Moritz Du Lac geplant. Entstehen sollen bis 2022 zwei Pflegeheime mit total 120 Betten. 

Dem anwesenden Leiter des Amtes für Gesundheit, Rudolf Leuthold, wurden die Projekteingaben für die Phase I gleich mit auf den Weg nach Chur gegeben. Das neue Pflegeheim in St. Moritz soll von den Gemeinden St. Moritz, Silvaplana und Sils realisiert werden, die Erneuerung und Erweiterung von Promulins von den restlichen acht Oberengadiner Gemeinden. Weil der Kreis als Träger für das Alters- und Pflegeheim per Ende Jahr wegfällt, soll als Übergangslösung eine Immobilien AG gegründet werden, die Promulins AG. Sobald die Oberliegergemeinden ihr Pflegeheim in St. Moritz realisiert haben, verkaufen sie ihre Aktien im Gesamtwert von 1,519 Mio. Franken an die Unterliegergemeinden. Die operative Führung für beide Pflegeheime erfolgt durch das Spital Oberengadin. Mehr zu diesem Thema gibt es in der EP vom 27. April.

Kommentare

Ich möchte mich für die Residenz "Du Lac" anmelden. Das ist viel besser als Promulins. Da hat es Geschäfte, den See, Hallenbad, Boggia-bahn und am Abend sogar ein Casino :-)
Dafür gibt's in Promulins Minigolf und den Bahnhof gleich nebenan, so dass Besuch aus dem Unterland — wo Enkel und Kinder ja oft leben — problemlos direkt anreisen kann. Das Spital ist auch näher als in St. Moritz-Bad und eine direkte Busverbindung ins Bad nach Pontresina wäre auch vorhanden. Aber eben — es würde hier wie dort nur ein Pflegeheim, kein Altersheim geführt werden. Und dahin geht man erst, wenn's zu Hause gar nicht mehr geht. Und dann bringen allerlei Infrastrukturen, die in früheren Lebensabschnitten wichtig waren, nicht mehr viel.
Minigolf hat es auch - gleich neben der Boggia-Bahn. Die müsste aber renoviert werden. Nähe zum Bahnhof ist mir egal - dann nehme ich ein Taxi. Und die Nähe zum Spital wirkt eher bedrohlich.
Also die Nähe zum Bahnhof ist vor allem auch wichtig für die Leute, die ihre Angehörigen oder Freundinnen im Pflegeheim besuchen wollen und im Unterland wohnen. So nahe ist das Spital in Samedan nun auch wieder nicht zum Pflegeheim Promulins, dass sich jemand dadurch "bedroht" fühlen müsste. Wenn St. Moritz kein neues Pflegeheim bauen würde, bliebe vielleicht etwas Geld übrig, um die Bocciabahn zu renovieren…das scheint ja zu fehlen, nachdem St. Moritz 2016 rote Zahlen schrieb. Wie will dann St.Moritz ein PH bauen, wenn es nicht mal eine Bocciabahn instand stellen mag?
Stimmt schon, lieber Frührentner, aber wenn Du im Pflegeheim (nicht Altersheim!) bist, kannst Du davon wahrscheinlich auch nicht mehr so viel geniessen.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind

KOMMENDE EVENTS

STELLEN

IMMOBILIEN

DIVERSES