HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Foto: cineberg/www.shutterstock.com

Foto: cineberg/www.shutterstock.com

Formel E: Von der Stadt in die Berge?

Die Meinungen der Politik zu einem Formel-E-Rennen in St. Moritz sind geteilt, mehrheitlich aber positiv. vor allem aus touristischer Sicht. Viele Punkte müssen geklärt werden. In Frage gestellt wird die Nachhaltigkeit des Mega-Events.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Haben Sie noch kein Konto?
Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  •  Wissen was im Engadin läuft
  •  Viel Hintergrundinformationen
  •  Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  •  Zugang zu jedem Online-Artikel
  •  Regelmässig informative Beilagen

3 Kommentare

1000/1000
Jack am 27.06.2019, 19:46
Liebe St. MoritzInnen
Weshalb setzt Ihr vehement auf "Chilbi" Betrieb? Diese Tourismuspolitik ist aus dem letzten Jahrtausend. Habt Ihr wirklich keine eigenen Ideen und wollt eine Kopie sein? Ich vermisse die Innovation, Vision und Enzigartigkeit.
Lord Mayor von San Murezzan am 29.06.2019, 08:59
Wenn Sie mir eine Alternative nennen, wie man sonst diesen Ort, welcher vom Tourismus lebt, beleben - um nicht zu sagen: wiederbeleben kann - so werden wir dies MORGEN umsetzen. Man sollte sich stets bewusst sein, wovon hier oben ALLE, und damit meine ich auch die Schule, LehrerInnen und Lehrer, leben. St. Moritz und seine Umgebung lebt seit über 150 Jahren genau von dieser Art Anlässen. Sonst müssen wir den ganzen laden dicht machen, die Hotels, Schulen und Hallenbäder schliessen. Und damit auch das Gemeindehaus.
Fortunat am 30.06.2019, 06:25
Super Herr Jenny!
  • Drucktechnologin/-en
  • ON THE ROCKS
  • FAHRZEUGKONTROLLEN 2020
  • 1½-Zimmer-Wohnung
  • ZU KAUFEN GESUCHT:
  • Fahrdienstmitarbeiter/in 80-100% in St.Moritz
  • Concerts of a Lifetime
  • Golf 4 All
  •  Open Air Konzert 2020
  • 4½-Zimmer-Wohnung (Dachgeschoss) – Maloja
  • üna impiegada / ün impiegà
  • Kunst in den Bündner Alpen
  • Danke, Dr. Jürg Pfister!
  • Freunde von Celerina