HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Foto: Kantonspolizei Graubünden

Foto: Kantonspolizei Graubünden

Von Mutterkuh angegriffen

Am Sonntagnachmittag ist ein Mann am Berninapass von einer Mutterkuh angegriffen worden. Dabei wurde er schwer verletzt.

Der 55-jährige Italiener und seine Ehefrau durchquerten kurz nach 16.00 Uhr bei der Örtlichkeit Braita auf Gemeindegebiet von Poschiavo eine abgezäunte Weide einer Mutterkuhherde. Eine Mutterkuh griff den Wanderer an und liess erst von ihm ab, als der Bewohner eines nahegelegenen Maiensässes zu Hilfe eilte und die Kuh vertrieb. Mit schweren Kopfverletzungen wurde der Italiener ins Spital nach Poschiavo gebracht. Die Ehefrau erlitt einen Schock.

Autor und Foto: Kantonspolizei Graubünden


1 Kommentar

1000/1000
Hans Wegmann am 01.07.2019, 21:11
Abgezäunte Weiden von Mutterkühen mit ihren Kälbern müssen gemieden werden. In der Regel sind Warntafeln vorhanden, welche beachte werden müssen. Die Kühe beschützen ihre Kälber vor
fremden Eingriffen.
  • Collavuratur servezzan tecnic (100%
  • Wiedereröffnung Manuela Boutique
  • Sperrung Bahnübergang
  • Michael Pfäffli AG
  • MAURIZIO MICHAEL
  • BLUMENMARKT MIT ERDE-DRIVE
  • Einladung zum Waldweide-Tag
  • Ankauf
  • Hanselmann
  • Mitarbeiterin am Empfang