HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Der Kanton soll den Finanzhaushalt im Griff haben, aber nicht mit dem Projekt GrFlex. Archivfoto: Reto Stiefel

Der Kanton soll den Finanzhaushalt im Griff haben, aber nicht mit dem Projekt GrFlex. Archivfoto: Reto Stiefel

Mehrkosten durch «GrFlex» befürchtet

Trotz der guten aktuellen Finanzlage des Kantons Graubünden, hat das Departement für Finanzen und Gemeinden im Dezember 2018 das Sparprogramm «GrFlex» vorgestellt. Ende März ist die Vernehmlassung abgelaufen. Im Engadin stösst das Projekt auf Kritik.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Haben Sie noch kein Konto?
Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  •  Wissen was im Engadin läuft
  •  Viel Hintergrundinformationen
  •  Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  •  Zugang zu jedem Online-Artikel
  •  Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare

1000/1000
  •  COIFFEUSE/EUR EFZ FÜR EINSÄTZE IM STUNDENLOHN
  • Ginesta Immobilien
  • Zu verkaufen
  • Leiter Finanz- und Rechnungswesen (m/w, 100%)
  • Fust
  • RESTAURANT MIT PIZZERIA
  • Barmitarbeiterin (60%-70%)
  • Drucktechnologin/-en
  •  Qualifi zierten Mechaniker (w/m)
  • Rarität – Zuoz
  • Manadra / manader gestiun tecnica ed uffizi da fabrica
  • Moderne, möblierte Wohnung
  • Betriebsleiter (m/w) – Verkaufs-Mitarbeiter (m/w)
  • HERZLICHE GRATULATION  – Pfister
  • Mario – Alig
  • Sony
  • Mitarbeiter/-in Marketing (50 - 80%)
  • 1½-Zimmer-Wohnung – Samedan
  • Galerie Curtins
  • ALSOFT Informatik AG
  • 3.5 Zimmer-Wohnung – Zuoz
  • Nachtarbeiten