HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Foto: Daniel Zaugg

Foto: Daniel Zaugg

St. Moritz entzieht ESTM-VR das Vertrauen

Der St. Moritzer Gemeindevorstand möchte nicht mehr mit dem aktuellen Verwaltungsrat der Engadin St. Moritz Tourismus AG zusammenarbeiten. Der neue CEO soll noch nicht gewählt werden. Wie die anderen Gemeinden entscheiden, ist noch offen.

Kurz vor Weihnachten ist darüber informiert worden, dass die Engadin St. Moritz Tourismus AG (ESTM AG) im Geschäftsjahr 2019 ein Defizit von rund 0,6 Mio. Franken ausweisen wird. Als Hauptverantwortlicher dafür wurde der CEO genannt. Dieser weist die Vorwürfe zurück, bereits seit Mitte September ist er nicht mehr im Unternehmen. Deutlich wurde auch, dass es zwischen den Gemeinden als Aktionären und dem ESTM-Verwaltungsrat Spannungen gibt. VR-Präsident Marcus Gschwend sprach von einem «gewissen Vertrauensmangel.» Die Frage, ob es personelle Änderungen im strategischen Führungsgremium braucht, blieb offen. Diese sollte zuerst in den Gemeindeexekutiven diskutiert werden.
Zumindest in St. Moritz, mit einem Anteil von 34,4 Prozent grösster Aktionär, ist dieses Vertrauen in den Verwaltungsrat der ESTM AG nicht mehr vorhanden. Das sagt Fabrizio D’Aloisio, Kommunikationsverantwortlicher der Gemeinde. Der Vorstand könne sich eine Zusammenarbeit mit dem Verwaltungsrat in der jetzigen Zusammenstellung nicht mehr vorstellen. Er sehe dies aber als Chance, das strategische Tourismusmarketing für den Ort auf ein neues Level zu hieven. Gemäss D’Aloisio ist sich die St. Moritzer Exekutive einig darüber, dass es im Verwaltungsrat Inputs von aussen braucht. St. Moritz stellt sich auch auf den Standpunkt, dass die Wahl des neuen CEO vorderhand nicht erfolgen soll. Die Kompetenz für diese Wahl liegt beim Verwaltungsrat, der Entscheid für die Besetzung der Führungsposition war bis Ende Januar in Aussicht gestellt worden.
VR-Präsident Marcus Gschwend bestätigte auf Anfrage der EP/PL den Eingang des Schreibens der Gemeinde St. Moritz. Mit den Gemeinden sei vereinbart gewesen, der ESTM AG bis am kommenden Montag eine konsolidierte Rückmeldung der Meinungen zu machen. Gemäss Gschwend will man zuerst alle Feedbacks abwarten, bevor sich der VR am kommenden Dienstag zu einer Sitzung trifft und über das weitere Vorgehen befindet. Im Evaluationsprozess für den neuen CEO befinde man sich im Fahrplan, ob es Sinn mache den Vertrag jetzt zu unterzeichnen, werde unter anderem Diskussionspunkt an der VR-Sitzung sein.

Autor: Reto Stifel

Foto: Daniel Zaugg


1 Kommentar

1000/1000
Mäggie am 17.01.2020, 17:37
Für was noch einen Ceo? Das Geld könnte andersweitig besser eingesetzt werden.
  • MAURIZIO MICHAEL
  • Collavuratur servezzan tecnic (100%
  • Mitarbeiterin am Empfang
  • Sperrung Bahnübergang
  • Hanselmann
  • Ankauf
  • BLUMENMARKT MIT ERDE-DRIVE
  • Einladung zum Waldweide-Tag
  • Wiedereröffnung Manuela Boutique
  • Michael Pfäffli AG