EP-Team

Ein grosser Sieg für das EP-Team

Das EP-Team hat mit grosser Leistung und Teamgeist das Ziel am Nationalpark Bikemarathon erreicht. Sechs grundverschiedene Einzelsportler sind zu einem erfolgreichen Team zusammengewachsen. Das EP-Team-Projekt endet mit einem grossen Sieg.

Die erfolgreiche Geschichte ist beendet

Drei Monate dauerte das Aufbautraining für den Nationalpark Bike-Marathon. Am Samstag hat sich das EP-Team mit grossem Erfolg der Herausforderung gestellt.

Monika Kamm gewinnt für das EP-Team

Monika Kamm heisst die schnellste Frau auf der Putèr-Strecke über 47 Kilometer von S-chanf nach Scuol. Sie hat sich mit dem EP-Team auf den Nationalpark Bike-Marathon vorbereitet.

Das EP-Team ist auf der Zielgeraden

Vor 90 Tagen ist das EP-Team symbolisch über die Startlinie in Scuol gefahren und am Samstag können die Mitglieder endlich über die Ziellinie fahren. Dafür gibt es nur noch ein Hindernis: Der 137 Kilometer lange Nationalpark Bike-Marathon.

Die Geschichte geht weiter...

Seit dem 1. Juni trainiert das EP-Team für den Nationalpark Bike-Marathon. Jetzt ist es endlich soweit. Die sechs Mitglieder des EP-Teams sind bereit für den Saisonhöhepunkt.

«Ich freue mich auf die Emotionen»

Scuol – Livigno oder Livigno – Scuol, BiXS-Stafette oder Einzelrennen? Myriam Bolt ist jung und flexibel. Für sie steht der Spass im Vordergrund und sie hat sich die jubelnde Zieleinfahrt in Scuol verdient.

«Als Belohnung folgt der Wasalauf»

Robert Hüberli hat sich gut vorbereitet und sogar das Schieben des Bikes trainiert. Er will die Strecke bzw. die Aussicht ab Susch geniessen. Dafür darf aber sein Motor nicht überdrehen.

«So fit war ich noch nie»

Gian Claudio Wieser sammelt Kilometer, ob beruflich oder privat. Am nächsten Samstag folgen 137 weitere Kilometer in seiner Statistik. Mit dem EP-Team werden nämlich Wünsche wahr.

«Nach dem Testrennen hatte ich Zweifel»

Der Samnauner Whisky-Experte hat hart trainiert. Zu viel? «Gerade richtig», sagt Christian Heis vom EP-Team. Sein Weg führt ihn nicht aufs Whisky-Schiff nach Zürich, sondern bikend von Fuldera nach Scuol.

«Werde mir ein Bier genehmigen»

Der Bierproduzent Daniel Käslin aus Pontresina ist ein Geniesser. Damit er die Livignasco-Strecke des Bikemarathons auch geniessen kann, braucht es schönes Wetter und ein Malzgetränk. Alles andere ist reine Kopfsache.

Seiten

EP-Team abonnieren