Ueli Prager ist tot

Di, 18. Okt. 2011

<p>Der Mövenpick-Gründer und langjährige Engadin-Gast Ueli Prager ist tot. Er starb am letzten Samstag im Alter von 95 Jahren. 1948 eröffnete er in Zürich das erste Mövenpick-Restaurant, im Engadin hielt er sich oft am Zweitwohnsitz in Crap Sass Silvaplana auf.&#0160;</p>

Ueli Prager hat sich in seinen Unternehmerjahren ein Restaurant- und Hotelimperium aufgebaut, dessen Grundstein er als 30-jähriger nach Wanderjahren in Zürich legte. Er brachte für die Schweiz neue Speisen in die Restaurants (Riz Casimir, Lachs, Crevetten u.a.). Prager traf mit seinen neuen Angeboten den Geschmack der Zeit. Der Konzern wuchs stark, in den besten Zeiten beschäftigte Prager weltweit über 10 000 Angestellte. Aufgrund von Nachfolge-Problemen verkaufte Ueli Prager Mövenpick 1992 an de Baron August von Fink. Mövenpick ist weiterhin im internationalen Beherbergungs- und Gastrogeschäft tätig, Mövenpick-Glace wird von Nestle vertrieben.&#0160;
<p>Ueli Prager war auch ein gerngesehener Gast im Engadin. Die AG Crap Sass verwaltet das gleichnamige Schloss in Surlej, das ihm gehörte und in dem er oft anzutreffen war. Seit 1995 obliegt die Geschäftsleitung der Schloss Crap Sass AG Ueli Prages Gattin Jutta. Ueli Prager gründete zudem eine Stiftung in Silvaplana, welche sich für begabte Junge einsetzt und diese fördert.&#0160;</p>


Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind

KOMMENDE EVENTS

STELLEN

IMMOBILIEN

DIVERSES