Schanze kostet knapp 20 Mio. Franken

| Mi, 02. Dez. 2015

Das Skisprungzentrum St.Moritz mit einer für Weltcupspringen tauglichen Olympiaschanze soll 19,89 Mio. Franken kosten. Damit wird ein Nachtragskredit von 8,39 Mio. Franken nötig, nachdem das Volk im November 2013 einen Kredit von 11,5 Mio. Franken bewilligt hatte.

Die Schanzenkommission der Gemeinde hat vom revidierten Detailprojekt mit Kostenvoranschlag Kenntnis genommen und beschlossen, Gemeindevorstand und Gemeinderat einen Nachtragskredit über 8.39 Millionen Franken zu beantragen. Die Vorlage für den Nachtragskredit wird in den kommenden Wochen ausgearbeitet. Vorausgesetzt Gemeindevorstand und Gemeinderat beschliessen dies, könnte sie im Juni 2016 zur Volksabstimmung kommen.

Die Stimmbevölkerung von St. Moritz hatte im November 2013 einen Kredit von 11.5 Millionen Franken für den Neubau des Skisprungzentrums angenommen. Die darauf folgende Detailplanung hatte erhebliche Mehrkosten ergeben. Das Projekt wurde darauf vorerst gestoppt und der nun vorliegende, detaillierte Kostenvoranschlag erarbeitet.

(pd/ep)

Kommentare

Die sache ist ja die die mehrkkosten kommen wegen den grünen da man erst den boden vom schiessbetrieb reinigen muss .... wenn st.moritz deshalb die sprungschanze nicht macht selbschuld ganz ehrlich es geht nicht mehr um wie wo was wir müssen die nächsten jahren klotzen und verpasstes aufholen aber so istes wenn man jahrelang nichts saniert kommt die rechnung zum schluss
Wer soll den Nachtrag bewilligen ? Da soll einer mal verdauen !!. Kein Dach für Ludains keine Reithalle aber für zwei Nachwuchsspringer eine anlage die 60% teurer werden soll als geplant!!. Dafür wird in Aussicht gestellt dass wir ein Skispringen bekommen, wenn wir nichmals zwanzig Millionen bereitstellen !

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind

KOMMENDE EVENTS

STELLEN

IMMOBILIEN

DIVERSES