HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Foto: Parlamentsdienste, Bern

Foto: Parlamentsdienste, Bern

BDP verliert – FDP profitiert

Gemäss einer von RTR und Somedia in Auftrag gegebenen Umfrage, wird es am 20. Oktober ziemlich eng für Nationalrat Duri Campell (BDP). Die BDP verliert nämlich voraussichtlich 5,2 Prozent und würde neu nur noch auf 9,3 Prozent der Stimmen kommen. Profitieren wird die FDP mit +0,9 Prozent.

Mit neu 14,2 Prozent würde die FDP mit Michael Pfäffli als Spitzenkandidat, laut der aktuellen Umfrage, nach acht Jahren ihren Sitz im Nationalrat zurückgewinnen. Mit diesem Szenario wäre das Engadin weiterhin mit einem Politiker in Bern vertreten.

Gefährdet ist laut Umfrage auch der zweite SVP-Sitz im Nationalrat. Die SVP bleibt zwar die stärkste Partei in Graubünden, könnte aber den zweiten Sitz an die Listenverbindung «Klima-Allianz» mit SP, GLP und Grüne verlieren. Am meisten zulegen wird die Grüne-Partei (+4,8 Prozent). Trotzdem würden die GLP mit Jossias Gasser oder eine zweite SP-Person den frei werdenden Stuhl im Nationalrat besetzen.

Die Forschungsstelle Sotomo wurde mit der Umfrage beauftragt. Dabei wurden die Angaben von 1019 Stimmberechtigten aus dem Kanton Graubünden ausgewertet und repräsentativ gewichtet.

Text: Nicolo Bass


Noch keine Kommentare

1000/1000
  • CHRISTMAS SALE – The Lion
  • Wintermarkt La Punt Chamues-ch
  • eine Schulische Heilpädagogin/ ein Schulischer Heilpädagoge
  • Ebneter&Biel
  • Der Schuss
  • OPEN HOUSE – Segantini Museum
  • Coustodi (100%)
  • CREDITI PRIVATI