HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Im Messfeld am Munt Chavagl sind die Wülste der Solifluktionsloben und die Klimastation gut sichtbar. Foto: Jon Duschletta

Im Messfeld am Munt Chavagl sind die Wülste der Solifluktionsloben und die Klimastation gut sichtbar. Foto: Jon Duschletta

Wenn Hänge talwärts kriechen

An der Südostflanke des Munt Chavagl im Schweizerischen Nationalpark wurden im Sommer Feldmessungen fortgesetzt. Diese sollen Zusammenhänge zwischen Klimawandel und kriechenden Hängen aufzeigen. 

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Haben Sie noch kein Konto?
Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  •  Wissen was im Engadin läuft
  •  Viel Hintergrundinformationen
  •  Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  •  Zugang zu jedem Online-Artikel
  •  Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare

1000/1000
  • Ankauf
  • Einladung zum Waldweide-Tag
  • BLUMENMARKT MIT ERDE-DRIVE
  • Collavuratur servezzan tecnic (100%
  • Michael Pfäffli AG
  • Wiedereröffnung Manuela Boutique
  • Mitarbeiterin am Empfang
  • Hanselmann
  • MAURIZIO MICHAEL
  • Sperrung Bahnübergang