Lea Gredig in der Samedner Wohnung

Lea Gredig in der Samedner Wohnung

«Ich bin immer mit der Nase auf dem Papier»

Lea Gredig lebt seit zwei Jahren im Herzen von Samedan. Wenn sie nicht gerade Besucher durch die Chesa Planta führt, zeichnet sie. Für den archäologischen Dienst Graubünden oder an ihrer Bildergeschichte, die vom Kanton gefördert wird.

Zuoberst in der Chesa Bott in Samedan steht Lea Gredig an ihrem Arbeitstisch und zeichnet. Unzählige Skizzenblätter bedecken ihr Pult. Das zuletzt bekritzelte Blatt zeigt eine Wasserspitzmaus, die sie soeben mit Bleistift fertig ...

Möchten Sie weiterlesen?

Anmelden und weiterlesen

Noch keine Kommentare