Die Ausstellung «Visionary Drawings» im Muzeum Susch ist bis 24. November verlängert. Links ein Porträt der 1963 verstorbenen Emma Kunz. Foto: Jon Duschletta

Die Ausstellung «Visionary Drawings» im Muzeum Susch ist bis 24. November verlängert. Links ein Porträt der 1963 verstorbenen Emma Kunz. Foto: Jon Duschletta

Aussenseiterin Kraft ihrer Arbeit

Erst 1973, zehn Jahre nach dem Tod von Emma Kunz, wurden ihre Werke erstmals ausgestellt. Das Muzeum Susch zeigt aktuell 70 von 300 erhaltenen Zeichnungen der Künstlerin, die sich nie als solche gesehen hat und auch sonst viele Fragen offen lässt. 

Fragen, auf welche auch die Direktorin der Art Stations Foundation CH des Muzeum Susch, Mareike Dittmer, auf einem Rundgang durch die Ausstellung keine Antworten hat: «Es ist eben gerade das Besondere an dieser Ausstellung, dass sie lauter ...

Möchten Sie weiterlesen?

Anmelden und weiterlesen

Noch keine Kommentare