Das «Ensemble Peter Zumthor» in Haldenstein macht den Auftakt zur Sensibilisierungskampagne für das baukulturelle Erbe aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, «52 beste Bauten» in Graubünden. Foto: Ralph Feiner

Das «Ensemble Peter Zumthor» in Haldenstein macht den Auftakt zur Sensibilisierungskampagne für das baukulturelle Erbe aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, «52 beste Bauten» in Graubünden. Foto: Ralph Feiner

Kampagne «52 Beste Bauten»

Der Bündner Heimatschutz will mit seiner Kampagne «52 beste Bauten» für die Baukultur der Jahre 1950 bis 2000 sensibilisieren. Ein Jahr lang soll wöchentlich ein herausragendes Bauwerk dieser Zeit online vorgestellt werden. Mit Zumthor gings los. 

Man solle sich in seinen Räumen bewegen, um sich mit ihnen zu identifizieren und um sich die Räume anzueignen. Das wünschte sich der im letzten Jahr verstorbene St. Moritzer Architekt Robert Obrist, wenn es darum ging, in ...

Möchten Sie weiterlesen?

Anmelden und weiterlesen

Noch keine Kommentare