St. Moritz wird in Zukunft nicht darum herumkommen, den Rotstift vermehrt einzusetzen. Foto: Jon Duschletta

St. Moritz wird in Zukunft nicht darum herumkommen, den Rotstift vermehrt einzusetzen. Foto: Jon Duschletta

St. Moritz wird ums Sparen nicht umhin kommen

Der St. Moritzer Gemeinderat hat am Donnerstag das Budget 2020 einstimmig zu Handen der Gemeindeversammlung verabschiedet. Es rechnet bei Nettoinvestitionen von 36 Millionen mit 857200 Franken Verlust. Der Steuerfuss wurde bei 60 Prozent belassen.

Steuererhöhungen sind in St. Moritz mittelfristig unumgänglich. Darin sind sich der Gemeindevorstand und wohl auch ein Gros des Gemeinderates einig. Weshalb dem so ist, zeigt ein Blick auf die rechtlich unverbindliche Finanzplanung ...

Möchten Sie weiterlesen?

Anmelden und weiterlesen

1 Kommentar

koch am 16.11.2019, 13:34

oder vernünftiger investieren. Glaube die Verantwortlichen habe die Realität verloren zwischen wünschbaren und realisierbaren. Ein Altersheim für 50 Millionen und eine neue Schule mit allem drum und dran für 70 Millionen. Grössenwahnsinn. Hoffe die Stimmbürger geben dem ein ende.