HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Die Entscheidung über eine faire Abgeltung der Ressource Wasser wurde vom Parlament verschoben. Jetzt verlangen Politiker von links bis rechts Transparenz der Stromkonzerne. Foto: Jon Duschletta

Die Entscheidung über eine faire Abgeltung der Ressource Wasser wurde vom Parlament verschoben. Jetzt verlangen Politiker von links bis rechts Transparenz der Stromkonzerne. Foto: Jon Duschletta

Denkpause in der Wasserzinsfrage

Erfolgreich gewehrt haben sich Vertreter von Bergkantonen und Konzessionsgemeinden gegen die aus Elektrizitätskreisen orchestrierte Senkung des Wasserzinsmaximums. Der Entscheid des Nationalrats hat den Disput um den Ressourcenausgleich verlängert. 

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Haben Sie noch kein Konto?
Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  •  Wissen was im Engadin läuft
  •  Viel Hintergrundinformationen
  •  Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  •  Zugang zu jedem Online-Artikel
  •  Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare

1000/1000
  • 1-Zimmer-Wohnung – Samedan
  • SP
  • Herbstlager Muzzerone, Toskana – SAC
  • EIN THEATERABEND MIT DEM BERÜHMTEN BÜNDNER SCHAUSPIELER ANDREA ZOGG
  • RESTAURANT CHASELLA
  • GEMEINDE ST. MORITZ
  • Hotel Restaurant Corvatsch
  • Veduta Hotel Restorant
  • PLD
  • BLACK & BLUE JAZZ BAND – Music@celerina
  • collavuratur gruppa da lavuors cumünelas
  • ARVENSTUBE – Waldhaus SIls
  • 3½-Zimmer-Wohnung – St. Moritz/Champfèr
  • Wilde Zeiten im Morteratsch
  • ALPABZUG - JUBILÄUM 50 JAHRE ÄLPLER
  • Le Prese
  • @ kronenstübli
  • Marco Giacometti