HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Foto: z. Vfg

Foto: z. Vfg

In Silvaplana sind 50 Prozent geschenkt

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Haben Sie noch kein Konto?
Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  •  Wissen was im Engadin läuft
  •  Viel Hintergrundinformationen
  •  Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  •  Zugang zu jedem Online-Artikel
  •  Regelmässig informative Beilagen

4 Kommentare

1000/1000
Fortunat am 30.05.2020, 22:24
Liquidität oder Cash(flow) Notstand. Es wird versucht über Wasser zu halten, indem die Geschäfte über Gutscheine Geld einnehmen 50% für Leistungen, die sie später zu 100% erbringen müssen. So geht das nicht! Das ist Wunschdenken. Das sind Anreize unter Bedingungen, die nicht funktionieren. Fragt direkt um Hilfe ohne Prozente. Wollt ihr Sivaplaner, dass es im Dorf noch Geschäfte gibt? Wenn wir pleite gehen, verlieren eure Immobilien an Wert. So müsst ihr verhandeln.
Fortunat am 30.05.2020, 22:55
Man muss eines wissen: Wo früher Kühe weideten stehen heute Zweitwohnungen. Die bringen weitaus mehr ein als weidende Kühe. Jeder Zweitwohnungsbesitzer führt den Eigenmietwert an die Gemeinde ab. Das sind erhebliche Beträge, die mit Kuhhaltung nie machbar gewesen wären.
Insofern haben die Gemeinden für ihre Kassen klug gehandelt. Ich wohne in Celerina und die wissen nicht wohin mit den immerzu sprudelnden Millionen. Steuern senken geht nicht mehr und Ausgaben gibt es fast keine. Dafür eine übervolle Gemeindekasse und das Dorf ist tot!
Ist das nicht lustig?
Katharina von Salis am 08.06.2020, 18:16
Das eine ist das viele Geld, das die Gemeinden einnehmen. Etwas anders sieht es bei den Hotels aus. Viele Gäste, die länger Ferien machen wollen hier oben, gehen halt jetzt in die sehr vielen mietbaren Ferienwohnungen, und nicht mehr für 2 oder mehr Wochen in ein Hotel. Zwei der bei der Aktion mitmachenden Hotels haben denn auch vor ein par Jahren bereits grosse Beträge von der reichen Gemeinde erhalten, damit sie sich in eine extra für ihr Hotel eingerichtete "Hotelzone" begeben: 3 resp. 1.5 Mio Franken. Die konnten sie in ihr Hotel investieren und haben das auch gemacht. Inwiefern das dann auch zu höheren Erträgen und Gewinnen geführt hat? Who knows. Die gegenwärtige Aktion würde darauf hinweisen, dass das nur beschränkt gewirkt hat.
Fortunat am 30.05.2020, 23:03
Das ist der Grund, wieso sich hier niemand Mühe gibt!
  • Nachtarbeiten
  • Martin Conrad
  • Haustechnik AG
  • In Zuoz, in Engadinerhaus
  • Suche eine Wohngelegenheit
  • Pfaeffli
  • Kriemler
  • Bezzola
  • Ab 1. Dezember 2020 ganzjährig
  • Die Gemeinde Celerina/Schlarigna freut sich per 1. August 2021 eine
  • Gemeinde Silvaplana
  • P.Holinger
  • Malergeschäft
  • Denner
  • Innsurance
  • CINEMA REX
  • Pontresina. Wochentipp.
  • Wohnungssuche in St. Moritz und Region