HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Foto: Daniel Zaugg

Foto: Daniel Zaugg

Viel Hightech rund ums Abwasser

Die neue ARA in S-chanf soll ab Sommer 2021 einen grossen Teil der Abwässer des Oberengadins reinigen. Projektleiter und künftiger Leiter der 76,5-Millionen-Anlage, Godi Blaser, zeigt sich auf einem Rundgang zuversichtlich, dass der Zeitplan eingehalten werden kann.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Haben Sie noch kein Konto?
Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  •  Wissen was im Engadin läuft
  •  Viel Hintergrundinformationen
  •  Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  •  Zugang zu jedem Online-Artikel
  •  Regelmässig informative Beilagen

1 Kommentar

1000/1000
Katharina von Salis am 02.10.2020, 18:19
Die ARA S-chanf wird nur das Abwasser ab Champfer-Ost Inn-abwärts reinigen. Es sei denn, Silvaplana und Sils entschliessen sich irgendwann dann doch noch gegen ihre eigene ARA.in Surlej.
  • Bares für Rares
  • BAG – Coronavirus
  • Custodi/-a per las immobiglias da scoula culla sela polivalenta per 100 %Vschinauncha da Segl
  • Betriebsleiter (m/w)
  • Vitali
  • Monopol für Engadiner
  • GEWERBERÄUME – St. Moritz-Dorf
  • BAG – Coronavirus
  • Reinigungskraft (30 %)
  • RECEPTIONIST/IN