Rund 500 Meter Luftlinie von den von Mario Riatsch gefundenen Spuren sind weitere Spuren erkennbar, welche aber sehr stark verwittert sind (Foto: Mayk Wendt).

Rund 500 Meter Luftlinie von den von Mario Riatsch gefundenen Spuren sind weitere Spuren erkennbar, welche aber sehr stark verwittert sind (Foto: Mayk Wendt).

Weitere Untersuchungen sind nicht finanzierbar

Im vergangenen Oktober wurden im Bündner Naturmuseum die Ergebnisse der Dinosaurierspuren vom Piz S-chalambert präsentiert. Seither wurden zahlreiche weitere Spurenfunde gemeldet.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare