HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Foto: www.shutterstock.com/ImageFlow

Foto: www.shutterstock.com/ImageFlow

Corona: Es gilt die besondere Lage

Aufgrund der raschen Zunahme der Anzahl von Coronavirus infizierten und erkrankten Personen sowie der vom Bundesrat am Mittwoch erlassenen Massnahmen bezeichnet die Regierung die Lage im Kanton als besondere Lage. Die Gemeinden müsse ihre Führungsstäbe einsetzen.

 Dies teilt die Standeskanzlei mit.
Die Kompetenz des Bundesrats zum Erlass der beschlossenen Massnahmen ergibt sich gemäss der Mitteilung aufgrund der gestützt auf das Bundesgesetz über die Bekämpfung übertragbarer Krankheiten des Menschen (Epidemiengesetz) bezeichneten besonderen Lage. «Auch im Kanton Graubünden hat die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen erneut stark zugenommen. Die Regierung erachtet es daher aus führungstechnischer Sicht als angezeigt, die Lage gestützt auf das Bevölkerungsschutzsgesetz als besonders zu bezeichnen», heisst es.
Die Fallzahlen im Kanton zeigten deutlich, dass die Anzahl der mit Coronavirus infizierten Personen regionenübergreifend zunehme. Die Bezeichnung der besonderen Lage gewährleistet einerseits ein innerkantonal einheitliches Vorgehen und ermöglicht andererseits adäquate Massnahmen auf einen lokal oder regional begrenzten, rasch auftretenden Anstieg der Fallzahlen. Entsprechend haben die Gemeinden ihre Gemeindeführungsstäbe einzusetzen.
Dem Gesundheitsamt obliegt die Steuerung der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie. Es wird zu Gunsten der Gemeinden einen Katalog an zusätzlichen Massnahmen zur gezielten Eindämmung von lokal oder regional rasch zunehmenden Virusansteckungen erstellen. Die Gemeinden können diese Massnahmen bei Bedarf nach Rücksprache und im Einvernehmen mit dem Gesundheitsamt auslösen.

Autor: staka

Foto: www.shutterstock.com/ImageFlow


1 Kommentar

1000/1000
Fortunat am 01.11.2020, 09:43
Angstmacherei! Es passiert nichts. Mit Angst kann man die Leute kontrollieren. Von wegen "Pandemie" - wir haben eine Untersterblichkeit! Es sind dieses Jahr weniger gestorben als im langjährigen Durchschnitt. Wie kann man da von einer Pandemie sprechen? Eine Pandemie der Angstmacherei, sonst passiert gar nichts.
  • Zu verkaufen an Selbstbewirtschafter:
  • 2 Aussendienstmitarbeiter (m/w) Graubünden / Engadin
  • 3-Zimmer-Wohnung – Champfèr
  • Traditionelle Silvaplaner Hausmetzgete
  • 1 SCHULISCHE/R HEILPÄDAGOGIN/E FÜR DIE OBERSTUFE
  • Frage: Du, KonzernVerantwortungs-Initiative,
  • Gian Peter Niggli
  • Wir machen Büros effizienter.
  • Lavuraint/a da giuvenils
  • Pontresina - Chesa Randolina
  • – Verkaufsleiter Multimedia (m/w) – Verkaufsberater Multimedia (m/w)
  • Pontresina Wochentipp
  • Kinderfrau sucht Teilzeitstelle im Oberengadin
  • Textilverkäuferin
  • 2 collavuratuors per il sevezzan extern (m/f) Grischun / Engiadina
  • Leitung Finanz- und Rechnungswesen (CFO) Administrative Leitung der kaufmännischen Abteilung (100 %)
  • Gemeinde Celerina
  • collavuratur/a d’administraziun (60%)
  • St. Moritz Partner of Savills international
  • Jahresrückblick 2020
  • Architekt/-in ETH oder FH
  • Seilbahnfachmann als Stellvertreter des Technischen Leiters
  • Guardia
  • COLLAVURATUR/COLLAVURATURA PEL PROVEDIMAINT D'AUA 100 %
  • Hausabwart (Teilzeit)
  • Co-Musikschulleiter*in
  • FDP
  • «Für uns Bündner Unternehmerinnen und
  • Chefarztsekretär/-in (80 - 100 %)
  • CINEMA Rex