HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Früher waren auf Schiessanlagen einfache Holzwände, Holzstapel oder Erdwälle als Kugelfang gang und gäbe. Damit ist spätestens Ende Jahr aber definitiv Schluss. Archivfoto: Jon Duschletta

Früher waren auf Schiessanlagen einfache Holzwände, Holzstapel oder Erdwälle als Kugelfang gang und gäbe. Damit ist spätestens Ende Jahr aber definitiv Schluss. Archivfoto: Jon Duschletta

«Ende Feuer» auf alten Schiessanlagen

Noch rund 60 Militär-, Jagd- und Sportschiessanlagen harren in Graubünden ihrer Sanierung. Mit Inkraftsetzung des teilrevidierten Umweltschutzgesetzes endet die Sanierungsfrist Ende Jahr. Dann verfallen auch Bundesbeiträge in Millionenhöhe.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Haben Sie noch kein Konto?
Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  •  Wissen was im Engadin läuft
  •  Viel Hintergrundinformationen
  •  Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  •  Zugang zu jedem Online-Artikel
  •  Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare

1000/1000
  • Wega Bücher
  •  Coiffeur Lada
  • Infoveranstaltung und
  • St. Moritz ist einer der bekanntesten Ferienorte der Welt. Sein Name ist als
  • Volgrezept
  •  Costa
  • Pontresina
  • Ganzjährig zu vermieten in
  • www.algi.ch
  • CUMÜN DA SCUOL
  • Pontresina Wochentipp
  • Nikon
  • Wir suchen Studios
  • Zu vermieten in Surlej/Silvapla-
  • Samedan - gesucht Nachmieter per sofort
  • Engadin. Diese Berge, diese Seen, dieses Licht.
  • Rex
  • Ganzjährig zu vermieten in
  • Zur Unterstützung für ältere Dame in St. Moritz
  • Chesa La Tuor, 7524 Zuoz
  • w
  • Gratulation_Lehrling Niza
  • Chesa La Tuor, 7524 Zuoz