HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Foto: www.shutterstock.com/mikos83

Foto: www.shutterstock.com/mikos83

St. Moritz zahlt fast einen Drittel

Die 39 ressourcenstärksten Gemeinden Graubündens zahlen 18,6 Mio. Franken in den Finanzausgleichstopf. 30 Prozent davon kommen alleine von St. Moritz. Celerina gehört zu den grössten Pro-Kopf-Zahlern. Mehr zum Thema in der Printausgabe vom 27.8.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Haben Sie noch kein Konto?
Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  •  Wissen was im Engadin läuft
  •  Viel Hintergrundinformationen
  •  Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  •  Zugang zu jedem Online-Artikel
  •  Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare

1000/1000
  • Orchideen Buch
  • Hotel Sereina
  • MONA LISA OHNE RAHMEN
  • 4-Zimmer Dachwohnung
  • Technische/-n Redaktionsmitarbeiter/-in (Layouter/-in)
  • Ohne Herzschlag kein LebenOhne Herzschlag kein Leben
  • EINLADUNG ZUM TAG DER OFFENEN BAUSTELLE
  • Polygrafin/Polygrafen
  • Nwe Suzuki Piz Sulai
  • MOUNTAIN DINING
  • Studio ca. 30 m² – St. Moritz
  • RhB Nachtarbeiten