Die Bündner Regierungsräte Marcus Caduff (links) und Peter Peyer sind vom Bundesrat enttäuscht. Foto: Jon Duschletta

Die Bündner Regierungsräte Marcus Caduff (links) und Peter Peyer sind vom Bundesrat enttäuscht. Foto: Jon Duschletta

Bündner Regierung ist vom Bundesrat enttäuscht

Die minimen Corona-Lockerungen, die der Bundesrat am Freitag, den 19. März bekannt gemacht hat, werden von der Bündner Regierung mit grosser Enttäuschung zur Kenntnis genommen.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

1 Kommentar

Hans am 19.03.2021, 16:47

Nachdem der Bundesrat die Vernehmlassungsantworten der Kanton in beispielloser Arroganz und Selbstherrlichkeit ignoriert hat, ist es höchste Zeit, das Heft selbst in die Hand zu nehmen. Dank der offensiven Teststrategie hat Graubünden die Ansteckungen gut im Griff. Zumindest die Aussengastronomie und im Interesse der Volksgesundheit auch Fitnesscenter und Schwimmbäder sind zu öffnen, soweit notwendig mit geeigneten Sicherheitskonzepten und Kapazitätsbeschränkungen. Die Bündner Regierung sollte sich von Bundesbern nicht länger auf der Nase herumtanzen lassen. Es reicht!