Foto: Daniel Zaugg

Foto: Daniel Zaugg

Hotel Misani: Durchblick herrscht nur bei der Fassade

Wem gehört das ehemalige Hotel Misani in Celerina heute? Wer hat was zu sagen? Vor allem aber: Wie lange noch steht das Hotel nur als Gerippe im Dorfzentrum? Fragen über Fragen und immer noch keine Antworten. Mit einer baldigen Wiederaufnahme der Bauarbeiten ist nicht zur rechnen. 

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

3 Kommentare

Fortunat am 05.07.2021, 18:30

Die Gemeinde Celerina weiss nicht wohin mit dem Geld. Jede Zweitwohnung liefert Eigenmietwert an die Gemeinde ab. Die wissen gar nicht wohin mit dem vielen Geld. Ausgaben hat die Gemeinde fast keine. Also kauft die Ruine Misani und stellt es wieder so her, so schön, wie das Misani einmal war. Als Kulturzentrum, Alterswohnungen usw. Die Gemeinde kauft diese Ruine für 1 Sfr. und stellt es wieder her, so wie es einst war.

Fortunat am 05.07.2021, 18:33

Ich habe von vornherein gesagt, dass das mit der Simmen AG zum Himmel stinkt!

Vreni Schnyder am 06.07.2021, 05:51

Ich teile Fortunats Kommentar voll und ganz. Die nun schon lange bestehende "Bauruine" ist eine Zumutung für Einheimische und Gäste.