Die Regierung genehmigt die Inn-Revitalisierung. Foto: z. Vfg.

Die Regierung genehmigt die Inn-Revitalisierung. Foto: z. Vfg.

Grünes Licht für die Inn-Revitalisierung

Die Regierung gibt grünes Licht für die Revitalisierung des Inns in Celerina. Zudem spricht sie einen Beitrag für ein Lawinenschutzprojekt in der Gemeinde Pontresina.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

2 Kommentare

Fortunat am 16.07.2021, 21:04

Mit anderen Worten: Unsere Vorfahren waren Vollidioten. Einfach sein lassen und nichts tun. Die Natur findet schon ihren Weg. "Re-naturalisieren" mit Bagger und tonnenweise Diesel ist nicht sehr naturfreundlich. Einfach Mal nichts tun und sein lassen. Geht das?

Fortunat am 16.07.2021, 21:15

Wenn die Gemeinde nicht mehr weiss, wohin mit den stetig sprudelnden Einnahmen - ich hätte eine Idee. Schenken wir der Kirche San Gian doch endlich wieder ein Dach. Ein Dach aus purem Gold und dann bespicken wir es jedes Jahr mit Rubinen, Smaragden, Saphiren und Diamanten...