Das «Herzstück von St. Moritz»: Die originale, 1907 ausgegrabene, fast 3500 Jahre alte Quellfassung aus Lärchenholz. Diese ist heute im Paracelsus-Gebäude in St. Moritz Bad ausgestellt. 			
Foto: Daniel Zaugg

Das «Herzstück von St. Moritz»: Die originale, 1907 ausgegrabene, fast 3500 Jahre alte Quellfassung aus Lärchenholz. Diese ist heute im Paracelsus-Gebäude in St. Moritz Bad ausgestellt. Foto: Daniel Zaugg

Es tut sich etwas im Oberengadiner Gesundheitstourismus

Die Bäder- und Trinkkultur hat St. Moritz erst zu dem gemacht, was es heute ist. Nur, ist man sich dieses Erbes genügend bewusst? An Ideen und Projekten mangelt es nicht, die Umsetzung ist schwieriger. Jetzt wird ein neuer Anlauf genommen. Auch vor dem Hintergrund der Kantons-Bemühungen. 

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare