HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

www.shutterstock.com/Numstocker

www.shutterstock.com/Numstocker

Impfen: Hochrisikogruppe kann sich anmelden

Ab Dienstag, 12. Januar können sich im Kanton Graubünden vorerst Personen, die 75 Jahre und älter sind, sowie Erwachsene mit chronischen Krankheiten für einen Impftermin voranmelden. Wer nicht zu den ersten Zielgruppen gehört, muss sich weiterhin einige Wochen gedulden

Aufgrund der limitierten Verfügbarkeit des Impfstoffs werden gemäss einer Mitteilung der Standeskanzlei ausschliesslich Personen aus bestimmten Zielgruppen nach Vorgabe der Impfempfehlung der Eidgenössischen Kommission für Impffragen geimpft. Vorerst sind dies Personen über 75 Jahre sowie Erwachsene mit schweren chronischen Krankheiten. Dazu zählen bestimmte schwere Formen von: Herzinsuffizienz und Angina-pectorism therapieresistente arterielle Hypertonie, schwere Atemwegserkrankungen, schwere chronische Niereninsuffizienz, Diabetes mellitus mit Organschäden oder schlecht eingestellter Diabetes mellitus, Adipositas, angeborene oder erworbene Immundefizienz sowie immunsuppressive Therapie. Es ist keine ärztliche Bestätigung notwendig, dass jemand zur Risikogruppe gehört.
Wer nicht zu den ersten Zielgruppen gehört, muss sich weiterhin einige Wochen gedulden. «Der Start grossflächiger Impfungen hängt primär von der Verfügbarkeit des Impfstoffs ab und wird voraussichtlich im April erfolgen können», heisst es in der Mitteilung.
Personen nach einer Covid-19-Erkrankung (positives Testergebnis) wird die Impfung erst drei Monate nach der Genesung empfohlen. Nicht impfen lassen sollen sich Menschen mit einer Allergie auf einen Bestandteil des Impfstoffs sowie Schwangere.

Impfen in den Regionen
Die erwähnten Zielgruppen werden nach vorgängiger Registration und je nach Verfügbarkeit des Impfstoffs ab Ende Januar in den Regionalspitälern Davos, Ilanz, Poschiavo, Schiers, Scuol und Thusis sowie in Zentren in Cama, Chur (Kreuzspital) und St. Moritz geimpft. Die Impfberatungen liegen im Kompetenzbereich der Hausärztinnen und Hausärzte. Diese werden zu einem späteren Zeitpunkt bei Verfügbarkeit des entsprechenden Impfstoffs in der Hausarztpraxis ebenfalls Impfungen anbieten können.

Die Anmeldung kann einerseits online (www.gr.ch/impfung) oder telefonisch via Impf-Hotline gemacht werden. Die Registration ist ausschliesslich für die beiden derzeit vorgesehenen Zielgruppen möglich. Die Impftermine werden nach Registration durch die Impfzentren zugewiesen und bestätigt; es besteht keine freie Terminwahl. Für die Online-Voranmeldung wird die Krankenversicherungskarte benötigt sowie eine Handy-Nummer.

Weitere Informationen zu den Corona-Impfungen werden laufend auf der Webseite www.gr.ch/impfung ergänzt.

Foto: www.shutterstock.com/Numstocker

Autor: staka


Noch keine Kommentare

1000/1000
  • ab 5½ Zimmer
  • Junior-Steuerkommissär/-in UE (80 %) Die Steuerverwaltung sucht
  • ab 5½ Zimmer
  • Service-Techniker (m/w)
  • Hauswartstelle nebenamtlich
  • Pontresina Wochentipp
  • vermisst ihr grau-weisses Schildpatt-Büsi IDA
  • ALLROUNDER FÜR HAUS UND GARTEN
  • Ich empfehle mich für Maurer
  • Elektro-Projektleiter (m/w)
  • Ich empfehle mich für:
  • EAT + SLEEP DEAL