Wie man kaum Sichtbares darstellt


Lea Gredigs Zeichnungen geben Einblick in die bewegte Welt der kleinen Tiere. Gepaart mit philosophischen Essays entstand eine ungewöhnliche Publikation, die sich grundsätzlich mit der Wahrnehmung befasst.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare