Das Podium v.l.: Glaziologe Felix Keller, Politiker Andrea Gilli, Wasserforscher Klaus Lanz, Schneeklimatologe Christoph Marty und Martin Keiser vom Amt für Wald und Naturgefahren Graubünden. Foto: Mayk Wendt

Das Podium v.l.: Glaziologe Felix Keller, Politiker Andrea Gilli, Wasserforscher Klaus Lanz, Schneeklimatologe Christoph Marty und Martin Keiser vom Amt für Wald und Naturgefahren Graubünden. Foto: Mayk Wendt

Klaus Lanz: «Nur dank Klimawandel ist Wasser ein Thema»

Nach einem Jahr Zwangspause hat die Academia Raetica mit der Engadiner Naturforschenden Gesellschaft am Donnerstag zum dritten Wissenschaftscafé nach Zuoz eingeladen. Ein Expertengremium erörterte dabei die Frage: Eis, Schnee und Wasser im Engadin – wohin?

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare