Rund 8000 Gigawattsunden Strom produzieren die Bündner Wasserkraftwerke. In Zukunft soll der Kanton stärker an der Wertschöpfung partizipieren. Foto: Jon Duschletta

Rund 8000 Gigawattsunden Strom produzieren die Bündner Wasserkraftwerke. In Zukunft soll der Kanton stärker an der Wertschöpfung partizipieren. Foto: Jon Duschletta

Die öffentliche Hand soll die Wasserkraft kontrollieren

Mehrheitsstand Minderheits-Beteiligungen: Das strebt Graubünden mit seiner neuen Wasserkraftstrategie an. Die Wertschöpfung soll mehrheitlich im Kanton bleiben. 

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare