Heidi Affolter-Eijsten ist Rechtsanwältin sowie langjährige Lehrbeauftragte für Strafrecht und hat einen engen Bezug zum Engadin (Foto: Nicolo Bass).

Heidi Affolter-Eijsten ist Rechtsanwältin sowie langjährige Lehrbeauftragte für Strafrecht und hat einen engen Bezug zum Engadin (Foto: Nicolo Bass).

«Der Grundsatz der Unschuldsvermutung wird missbraucht»

Das Buch «Angst und Ohnmacht» beschreibt, welchen zerstörerischen Einflüssen ein Mensch, der in ein Strafverfahren gerät, ausgesetzt ist. Im Interview mit der EP/PL vergleicht die Autorin Heidi Affolter-Eijsten ihren Fall mit bekannten Strafverfahren im Engadin. 

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare