Der niederländische Forscher Johannes Oerlemans ist oft im Engadin unterwegs (Foto: Mayk Wendt).

Der niederländische Forscher Johannes Oerlemans ist oft im Engadin unterwegs (Foto: Mayk Wendt).

Der niederländische Forscher Johannes Oerlemans ist oft im Engadin unterwegs (Foto: Mayk Wendt).

Der niederländische Forscher Johannes Oerlemans ist oft im Engadin unterwegs (Foto: Mayk Wendt).

«Diese Technik kann die Gletscherschmelze verlangsamen»

Johannes Oerlemans und sein Forschungsteam betreiben weltweit Wetter- und Klimastationen. Drei davon befinden sich im Engadin. Mit der Messstation auf dem Morteratschgletscher hat er in den 1990er-Jahren Pionierarbeit geleistet. Die EP/PL traf den Meteorologen und Geophysiker zum Gespräch.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

1 Kommentar

Helmut Landwehr am 11.02.2021, 11:01

Seit 2007 bin ich jährlich einmal am Morteratschgletscher und sehe ihn beim schnellen Sterben zu. Dieser Niederländer war wohl noch nie am besagten Gletscher. Auch der oft zitierte Herr Felix Keller ist da auf Abwegen. Das Eis schmilzt ihm unter den Füßen weg.