Regierung und Parlament sind von der heutigen Jagdmethode überzeugt und empfehlen die Ablehnung der Volksinitiative. Foto: Jon Duschletta

Regierung und Parlament sind von der heutigen Jagdmethode überzeugt und empfehlen die Ablehnung der Volksinitiative. Foto: Jon Duschletta

Absage an eine zu radikale und jagdgefährdende Initiative

Das Bündner Parlament hat am Dienstagabend der Volksinitiative «Für eine naturverträgliche und ethische Jagd» eine klare, einstimmige Absage erteilt. Anerkannt wurde indes, dass die Initiative positiven Einfluss auf die Jagdgesetzgebung hatte und auch, dass politische Fehler begangen wurden.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare