Aus der Asche aufgestanden: Mit Kreativität und Sorgfalt füllen die Betreiber des Hotels Piz Linard in Lavin die historischen Räume hinter der rosaroten Fassade mit neuem Leben. Foto: Buffet für Gestaltung, Zürich

Aus der Asche aufgestanden: Mit Kreativität und Sorgfalt füllen die Betreiber des Hotels Piz Linard in Lavin die historischen Räume hinter der rosaroten Fassade mit neuem Leben. Foto: Buffet für Gestaltung, Zürich

Der rosarote Phönix

In der Publikation «Die schönsten Hotels der Schweiz» vom Schweizer Heimatschutz sind neun Südbündner Häuser vertreten. Diese werden hier in loser Folge vorgestellt. Der zweite Beitrag widmet sich dem Hotel Piz Linard in Lavin.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare