Foto: Reto Stifel

Foto: Reto Stifel

Das Parkhaus Quadrellas soll bald wieder öffnen

Seit mehren Tagen schon ist das Parkhaus Quadrellas mitten in St. Moritz geschlossen. Grund ist eine defekte Sprinkleranlage. Die Komplettsanierung des über 50-jährigen Parkhauses soll im nächsten Jahr erfolgen. 

«Vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan», so lautete die Überschrift eines Artikels in dieser Zeitung vor gut einem Jahr. Damals wurde über Pläne des britischen Stararchitekten Norman Foster informiert, welcher das über 50-jährige Parkhaus Quadrellas am Schulhausplatz von St. Moritz einer «Sowohl-als-auch-Nutzung» zuführen wollte. Während oben auf dem Parkhaus ein Veranstaltungszentrum geplant war, wären die bestehenden Parkplätze im unteren Teil des Gebäudes erhalten geblieben. Aus einer Präsentation des Projektes durch Norma Foster vor dem Gemeinderat im letzten Jahr wurde nichts, um das Projekt «Quadrellas nova» ist es ruhig geworden.

 

Defekte Leitung der Sprinkleranlage

Zurzeit bereitet das Parkhaus sowieso andere Probleme. Seit mehreren Tagen schon ist es geschlossen, und das mitten in der touristischen Sommer-Hochsaison. Grund dafür ist gemäss der Mediensprecherin der Gemeinde, Juliane Pucker, eine Leitung der Sprinkleranlage, die defekt ist. «Weil die zu ersetzenden Rohre heute nicht mehr standardmässig erhältlich sind, konnte der Defekt nicht sofort behoben werden», sagt sie auf Anfrage der EP/PL. Pucker geht davon aus, dass das Parkhaus mit seinen 345 Parkplätzen im Verlauf dieser Woche wieder in Betrieb genommen werden kann. Das zweite grosse Parkhaus in St. Moritz, das Serletta, bietet 615 Fahrzeugen eine Parkierungsmöglichkeit. Gemäss Pucker genügt dieses bei einer Schliessung von Quadrellas, um das Parkplatzangebot in St. Moritz abdecken zu können. Einzig an hochfrequentierten Tagen in den Wintermonaten könne es zu Engpässen kommen. 

Dass das Parkhaus Quadrellas sanierungsbedürftig ist, ist bereits seit Längerem bekannt. Ende 2020 haben die Abteilungsleiter Bauamt und touristische Infrastruktur den Gemeindevorstand schriftlich darüber informiert, dass sie jegliche Verantwortung für den Betrieb des Parkhauses und Schäden, welche sich aus einem mangelhaften Zustand der baulichen und technischen Anlagen ergeben, ablehnen. Bauamtschef Claudio Schmidt sagte damals vor dem Rat, dass es im Schreiben primär darum gegangen sei, aufzuzeigen, dass die Sanierung nicht nur aus technischen Überlegungen, sondern auch aus Sicherheitsaspekten dringend nötig ist.

 

Totalsanierung für 2023 geplant 

Gemäss Puckert ist die Sanierung in Planung. In den nächsten Wochen werden Gemeindevorstand und Gemeinderat über den Stand des Bauprojektes und den Baukredit informiert. Im November sollen die Stimmberechtigten über den Kredit befinden können, die Sanierung ist für das kommende Jahr geplant. 

Autor und Foto: Reto Stifel


1 Kommentar

koch am 04.08.2022, 10:06

Symbolhaft für St. Moritz. Grosse ankündigung und dann nichts.