HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Foto: shutterstock.com/1625027965

Foto: shutterstock.com/1625027965

Alle Akteure sind gefordert

Am Donnerstag haben sich der Bundesrat mit sämtlichen kantonalen Gesundheitsdirektoren getroffen. Viele Massnahmen seien bereits ergriffen worden, war Berset der Meinung. Alle Akteure müssten sich aber nun überlegen, wie sie in dieser Situation reagieren werden, so Berset

Man versuche weiter eine Überlastung des Gesundheitswesens zu vermeiden, aber nicht mit einem totalen Lockdown wie im März, betonte Berset. Der Bundesrat hat nun bei den Kantonen weitere Massnahmen zur Konsultation gegeben, wie es die besondere Lage gemäss Epidemiegesetz vorsieht.

Damit können am nächsten Mittwoch allfällige neue Massnahmen getroffen werden, sofern die bisher ergriffenen Massnahmen, nicht wirken.

Gemäss Lukas Engelberger, der Präsident der Gesundheitsdirektorenkonferenz (GDK), kommen Spitäler in einigen Regionen an Kapazitätsgrenzen.


Noch keine Kommentare

1000/1000
  • ina responsabla / in responsabe
  • 2½-Zimmer-Wohnung – La Punt
  • 2.5 Zimmer-Wohnung – La Punt
  • Lockdown Surprise
  • ELEKTRO-PROJEKTLEITER FA und ELEKTROMONTEURE EFZ
  • Alpenstil
  • Plan-B
  • Hommage an das Engadin – ecomunicare
  • Robotik@home
  • Hilfsarbeiter für Tankrevision 80-100%
  • Pontresina Wochentipp
  • Plan-B Kitchen Delivery
  • VERWALTUNGSANGESTELLTEN EINWOHNERDIENSTE 100% (m/w)
  • HAUSWARTSTELLE IN ZUOZ