Für einige der über 70 Jungschützinnen und Jungschützen und ihre Betreuer läutete der Wecker am vergangenen Samstag früh. Sehr früh sogar. Denn bereits um 7.00 Uhr stand im Schützenhaus Muntarütsch in Samedan die Munitionsabgabe auf dem Programm. Mit dem Kantonalen Tag der Jugend fand am Samstag der erste Spezialwettkampf des Bündner Kantonalschützenfestes statt, das in den nächsten Wochen im Engadin ausgetragen wird. Ab 8.00 Uhr begannen in Samedan die Gruppenwettkämpfe, und am Nachmittag ab 13.30 Uhr standen dann die Einzelwettkämpfe im Fokus des Geschehens. Das Ziel war für alle klar. Um die 80 Punkte und mehr von 100 möglichen Punkten mussten erreicht werden, um am Ende in der Rangliste der Gruppenwettkämpfe ganz oben zu stehen. In den olympischen Disziplinen Pistole 25 Meter und Gewehr 50 Meter, die auf der Schiessanlage Dimlej in St. Moritz ausgetragen wurden, ging es in den Einzelwettkämpfen um die Spezialauszeichnungen dieses Anlasses. Die über 50 Teilnehmenden hatten zwei Runden zu absolvieren, deren Resultate für die Rangierung zusammengezählt wurden. Die Einzelmeisterschaft Jungschützen konnte Simon Baumgartner vom SV Pontresina-ST Bregaglia mit einem Total von 96 Punkten für sich entscheiden. Im Gruppenwettkampf Jungschützen setzte sich die Gruppe Piz Bernina mit der punktgleichen Gruppe Piz Nair (beide 704 Punkte) knapp auf Rang 1 durch. Entscheiden musste das höhere Resultat der 2. Runde. Auch bei der Gruppenmeisterschaft Jugendliche musste schliesslich das Resultat der besseren 2. Runde entscheiden, da beide Gruppen den Wettkampf mit einem Total von 510 Punkten beendeten. Und dieses fiel mit einem Punkt Differenz zugunsten der Gruppe Rustgets/SV Castrisch aus. Der Wettkampfsieg bei den Pistolenschützinnen und Schützen in St. Moritz war eine klare Sache für Anja Cadalbert von den Sportschützen Surselva. Sie holte sich mit 1162,6 Punkten den klaren Sieg vor Gian Andri Jud vom SV Landquart und Lisa Zinsli vom Schützenverein Monstein, die sich auf Platz drei platzierte. Die Rangliste ist unter www.kbsv.ch abrufbar. Fotos: Andrea Gutgsell