HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Foto: Kantonspolizei Graubünden

Foto: Kantonspolizei Graubünden

Ausweichmanöver endet mit Totalschaden

Am Sonntagmorgen ist es auf der Berninastrasse in Le Prese zu einem Selbstunfall mit einem Personenwagen gekommen. Die Fahrerin ist einem Tier ausgewichen. Glücklicherweise gab es keine Verletzten.

Eine 20-jährige Italienerin fuhr am Sonntag um 05.40 Uhr in Le Prese mit ihrem Auto auf der Hauptstrasse in Richtung Landesgrenze. Bei der Örtlichkeit Roanasc bemerkte sie rechtsseitig ein Wildtier, welches die Strasse überqueren wollte. Sie versuchte diesem nach rechts auszuweichen, fuhr über die Böschung hinaus und kollidierte mit der dortigen Stützmauer. Daraufhin wurde sie zurück auf die Strasse geschleudert und kam glücklicherweise auf den Rädern auf. Das Auto rollte über die Fahrbahn weiter und kam linksseitig auf dem Geleis zum Stillstand. Die Lenkerin blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Aufgrund der Unfallsituation musste der Bahnverkehr der Rhätischen Bahn (RhB) für rund dreissig Minuten eingestellt werden. (kapo)


Noch keine Kommentare

1000/1000
  • eine Schulische Heilpädagogin/ ein Schulischer Heilpädagoge
  • Ebneter&Biel
  • Der Schuss
  • Coustodi (100%)
  • Wintermarkt La Punt Chamues-ch
  • CHRISTMAS SALE – The Lion
  • CREDITI PRIVATI
  • OPEN HOUSE – Segantini Museum