HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Auch knappe 40 Tonnen Beton reichten nicht aus, um auf dem St. Moritzersee, Höhe Ludains, eine Versuchsplattform ins künstlich aufgeeiste Eis einbrechen zu lassen. Der Versuch wurde später abgebrochen. 	Foto: Jon Duschletta

Auch knappe 40 Tonnen Beton reichten nicht aus, um auf dem St. Moritzersee, Höhe Ludains, eine Versuchsplattform ins künstlich aufgeeiste Eis einbrechen zu lassen. Der Versuch wurde später abgebrochen. Foto: Jon Duschletta

Eisdecke im Belastungstest

Belastungsversuche oder auch das Konzept «Eisbildungs-Experiment» beschäftigen momentan Forschende auf dem gefrorenen St. Moritzersee. Es geht dabei um die Einflussnahme auf die Eisbildung, um mehr Sicherheit und die touristische Nutzung.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Haben Sie noch kein Konto?
Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  •  Wissen was im Engadin läuft
  •  Viel Hintergrundinformationen
  •  Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  •  Zugang zu jedem Online-Artikel
  •  Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare

1000/1000
  • 1½ – 4 Zimmer-Wohnung  – Samedan
  • 3-Zimmer-Wohnung – Bever
  • St. Moritz-Champfèr – Lagerräumung Werkstatt
  • Schöne Geschichten mit Mama und Papa
  • Cofox
  • Modello Werbetechnik
  • Benefizkonzert
  • Zu vermieten in Champfèr und Bever
  • IVO’S  SPORTSHOP
  • Gesucht 2-3-Zimmer-Wohnung im EG