Schön anzusehender invasiver Neophyt: Vielblättrige Lupine zwischen Samedan und Celerina. Foto: Jon Duschletta

Schön anzusehender invasiver Neophyt: Vielblättrige Lupine zwischen Samedan und Celerina. Foto: Jon Duschletta

Die Probleme sind menschengemacht

Auf Einladung der Engadiner Naturforschenden Gesellschaft referierte der Biologe Wolfgang Bischoff kürzlich über invasive gebietsfremde Pflanzen. Diese sogenannten invasiven Neophyten sind vielerorts auf dem Vormarsch, auch in der Region Südbünden.

Das Problem der invasiven gebietsfremden Pflanzen ist menschengemacht. So wie die einst gebietsfremden Tomaten, Kartoffeln oder Maispflanzen nach Europa kamen und hier heimisch wurden, wurden im Zuge der Kolonialisierung auch unzählige Pflanzen ...

Möchten Sie weiterlesen?

Anmelden und weiterlesen

Noch keine Kommentare