Umbau der Chamonna Cluozza: Links entsteht ein neuer Personal-Schlafturm und rechts wird das Haupthaus mit neuen Lärchenschindeln eingedeckt. Die Eröffnung ist für Juni 2022 geplant. Foto: Jon Duschletta

Umbau der Chamonna Cluozza: Links entsteht ein neuer Personal-Schlafturm und rechts wird das Haupthaus mit neuen Lärchenschindeln eingedeckt. Die Eröffnung ist für Juni 2022 geplant. Foto: Jon Duschletta

Bauen im Herzen der Wildnis

Die Wiege des Schweizerischen Nationalparks, die Chamonna Cluozza, wird aktuell für rund 2,6 Millionen Franken saniert, baulich erweitert und für die Zukunft fit gemacht. Allerdings auf eine sorgsame, auf Reduktion bedachte Art und Weise: Zurück zum «Spiert da la Cluozza» sozusagen.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare