Die Testanlage des Schneiseilsystems befindet sich direkt hinter dem Bahnhof Diavolezza. Dort wird Schnee ab einem Seil mit fünf Düsen produziert (Foto: Mayk Wendt).

Die Testanlage des Schneiseilsystems befindet sich direkt hinter dem Bahnhof Diavolezza. Dort wird Schnee ab einem Seil mit fünf Düsen produziert (Foto: Mayk Wendt).

Erste Testanlage für neues Beschneiungssytem

An der Diavolezza-Talstation wurde die Testanlage der Schneiseil- und Eisstupa-Anlage des «Mortalive-Projektes» erfolgreich in Betrieb genommen. Für den Glaziologen Felix Keller und sein Team ist das ein Meilenstein in der Gletscherpflege. 

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

2 Kommentare

Helmut Landwehr am 11.02.2021, 10:35

Beschneiungsanlagen sollten per Gesetz grundsätzlich verboten werden!

Katharina von Salis am 12.02.2021, 09:19

Würde die hier vorgestellte, geniale Beschneiungsanlage — die Gletscher retten soll um in folgenden Sommern den darunter lebenden Menschen weiterhin Wasser für ihre Felder zu liefern — auch unter das Verbot fallen, das sie haben möchten?