Die Schwerpunktwochen in der EP/PL haben langjährige Tradition. «Architektur», «Kirche», «Klimawandel», «Landwirtschaft», «Jung sein im Engadin», und letztes Jahr waren wir «Zu Besuch bei unseren Nachbarn»: Nach Südtirol, ins Val Chiavenna, ins Valmalenco und auf die andere Seite des Julierpasses ging die letztjährige Reise des Redaktionsteams, zurück kam es unter anderem mit Reportagen aus dem Kloster Müstair, vom Weingut, vom Wochenmarkt und einer Apfelplantage und mit Interviews, geführt mit Handwerkern, Kulturschaffenden und Gemeindepräsidenten jenseits des Engadins. Auch in diesem Jahr ist eine Schwerpunktwoche geplant. Und Sie, geschätzte Leserinnen und Leser, wollen wir wieder in die Themenfindung miteinbeziehen. Was interessiert Sie? Was wollten Sie schon immer einmal in der EP/PL lesen? Wo sollen wir den diesjährigen Schwerpunkt setzen? Die Redaktion hat in einer Vorselektion drei Themen bestimmt, die wir Ihnen folgend zur Abstimmung unterbreiten. Nachfolgend ein Kurzbeschrieb der Themen mit möglichen Rechercheansätzen.

Geschlechtergleichstellung

Dieses Jahr feiert Graubünden 50 Jahre Frauenstimmrecht und war im kantonalen Vergleich eher ein Spätzünder. Der passende Aufhänger also, um zu thematisieren, an welcher Stelle man bezüglich Geschlechtergleichstellung im Engadin heute steht. Wie sieht es im Tal mit dem allgemeinen Rollenverständnis aus? Lässt sich das Berufs- und Familienleben unter einen Hut bekommen, wenn man als Mutter entscheidet, in den Beruf zurückzukehren? Wie sind die Frauen in den hiesigen Gemeindevorständen und der Kommunalpolitik vertreten? Was muss sich generell verändern, damit eine gerechte Gleichstellung herrscht? Wir stellen Familien vor, die bereits ein modernes Rollenbild leben, sprechen aber auch über Mütter und Väter, die in der traditionellen Rollenverteilung in der Familie das beste Modell sehen. Aber auch die Generation, die für Frauenrechte eingetreten ist und immer noch politisch aktiv ist, soll zu Wort kommen. Selbstverständlich werden wir auch die Stimmen der Männer abholen und diese fragen, wie sie mit dem gesellschaftlichen Wandel umgehen.

Der Kampf um Lebensräume

Engadiner Lebensräume von Mensch, Tier und Natur, aber auch Gesellschaftsschichten werden aufgezeigt und erklärt. Die Redaktion wird sich auf kulturelle und politische Erkundungstour durch Engadiner Gemeinden begeben und sich die Frage stellen: Wie lebt der Engadiner und die Engadinerin, was bewegt sie und ihn? Was hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert, sowohl aus wirtschaftlicher, politischer, kultureller als auch aus ökologischer Sicht? Und was zeichnet den Lebensraum Engadin für Flora und Fauna aus? Wo und weshalb herrschen Konfliktpotenziale zwischen Mensch und Tier bei der Erschliessung von Lebensräumen? Welchen Herausforderungen muss man sich aus politischer Sicht die nächsten Jahre stellen, um den Lebensraum Engadin zu erhalten und weiterzuentwickeln? Diese Fragen möchte die EP/PL beantworten und richtet ihr Brennglas auf aktuelle Problematiken wie zum Beispiel auf die aktuell herrschende Wohnungsnot, die Rückkehr des Wolfs und Luches, aber auch den Klimawandel und dessen künftige Auswirkungen auf den Lebensraum, wie wir ihn heute kennen. 

Wege in die Nachhaltigkeit

Eine Woche im Zeichen der Nachhaltigkeit – sowohl der ökonomischen, der ökologischen als auch der gesellschaftlichen. Die Redaktion spricht mit Experten und fragt: Wie ist es um die Bemühungen hinsichtlich der ökologischen Nachhaltigkeit im Engadin bestellt? Die Unterengadiner Tourismusorganisation TESSVM ist bereits bestrebt, die klimawirksamen Emissionen zu minimieren. Das Ziel von TESSVM ist es, in möglichst vielen Bereichen den CO2-Ausstoss zu reduzieren. Wir zeigen weitere Best-Practice-Beispiele aus dem Tal auf und beleuchten, wie zum Beispiel naturnaher und nachhaltiger Tourismus aussehen kann und wie ein nachhaltiger Landwirtschaftsbetrieb funktioniert. Aber es wird auch thematisiert, wo im Tal noch versteckte Potenziale liegen und wo Verbesserungsbedarf besteht, ob aus politischer, wirtschaftlicher oder auch sozialer Sicht. 

 

SPW 2022

Welches Thema soll die EP/PL im Rahmen der Schwerpunktwoche im Herbst näher beleuchten?

Noch keine Stimmen
Die Umfrage läuft vom 26.05.2024 bis 26.05.2024