HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Foto: Daniel Zaugg

Foto: Daniel Zaugg

ESTM verzichtet auf CEO-Wahl

Die Engadin St. Moritz Tourismus AG erhält vorerst keinen neuen CEO. Der letzte Selektionsschritt, der am Mittwoch hätte stattfinden sollen, wurde abgesagt. Der Verwaltungsrat entscheidet am Dienstag über das weitere Vorgehen.

Bis gestern Montag hatten die Oberengadiner Gemeinden Zeit, die Frage zu beantworten, ob sie als Aktionäre dem Verwaltungsrat der Engadin St. Moritz Tourismus AG (ESTM AG) das Vertrauen aussprechen oder nicht. Bis zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe waren die Resultate noch nicht bekannt. Einzig der St. Moritzer Gemeindevorstand war bereits Ende letzter Woche vorgeprescht und hatte gegenüber verschiedenen Medien kommuniziert, dass das Vertrauen in den VR verloren gegangen ist. Verbunden mit der Bitte, die Stelle des neuen (CEO) vorerst nicht zu besetzen.
Der Verwaltungsratspräsident der ESTM AG, Marcus Gschwend, sagte auf Anfrage, dass der VR am Samstag entschieden habe, aufgrund von Rückmeldungen aus dem Aktionariat die Wahl abzusagen. Neben der Gemeinde St. Moritz habe sich auch Pontresina für dieses Vorgehen stark gemacht. Die beiden Gemeindepräsidenten von St. Moritz und Pontresina, Christian Jott Jenny und Martin Aebli, sind als Vertreter der Gemeinden und somit des Aktionariats für die Evaluation des CEO ESTM AG bestimmt worden. Marcus Gschwend hat am Samstag die verbleibende Kandidatin/den verbleibenden Kandidaten telefonisch darüber informiert, dass der für morgen Mittwoch vorgesehene letzte Selektionsschritt nicht stattfinden wird. Darauf habe die Person – Gschwend kann aus Diskretionsgrün‧den keine Namen nennen – ihre Bewerbung zurückgezogen, mit der Begründung, man könne auf sie zurückkommen, wenn die Destination wieder Stabilität erlangt habe und sich das Aktionariat und der Verwaltungsrat über die künftige Ausrichtung einig sei.
Gschwend verteidigt auf Anfrage den von verschiedenen Seiten kritisierten Evaluationsprozess. Auch ohne professionellen Headhunter habe man 90 Bewerbungen erhalten. Nach einem strengen Selektionsverfahren seien drei ebenbürtige Top-Bewerbungen übrig geblieben, welche alle eine Option gewesen seien. Zwei Personen hätten ihre Bewerbung zurückgezogen, eine aus persönlichen Gründen, bei der anderen könnten auch die aktuellen Wirren rund um die ESTM AG eine Rolle gespielt haben. Der Verwaltungsrat trifft sich heute zu einer Sitzung, um über das weitere Vorgehen zu befinden.

Autor: Reto Stifel

Foto: Daniel Zaugg


1 Kommentar

1000/1000
koch am 20.01.2020, 18:10
Nur so findend man Topleute für diesen Posten. Am besten die ESTM AG löste sich auf. Für das Engadin bringt sie eh nichts, da diese ESTM AG mit sich selbst beschäftigt ist und keine Zeit hat für das das sie eigentlich da wäre.
  • Drive In _ St. Moritz
  •  «Knowhow-/Manpower-Transfer»
  • GIAN DILMEN – F. Duttweiler
  • Silas Schäfli – Reto Weisstanner
  • Nachtarbeiten  RhB
  • Reservationsmitarbeiter (m/w)
  • Martin Binkert
  • Nachtarbeiten  RhB
  • HERZLICHE GRATULATION – Gini