Ausgesuchte Wanddekoration in einem aussergewöhnlichen Wohnambiente. Die Nomad St. Moritz präsentiert in der Samedner Chesa Planta exquisite Einrichtungsgegenstände.
Foto: Marie-Claire Jur

Ausgesuchte Wanddekoration in einem aussergewöhnlichen Wohnambiente. Die Nomad St. Moritz präsentiert in der Samedner Chesa Planta exquisite Einrichtungsgegenstände. Foto: Marie-Claire Jur

Nomad St. Moritz: Exklusiv und öffentlich zugleich

Vom 8. bis 11. Juli fand in Samedan wieder die internationale Wanderschau Nomad St. Moritz statt. Nicht alle hatten Gefallen an diesem exklusiven Treffen von Designern und Kunstsammlern in der Chesa Planta.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

1 Kommentar

Samedrin am 27.07.2021, 10:33

Die Nomad-Organisatoren haben alles richtig gemacht! Nebst den grosszügigen Beiträgen aller Destinationsgemeinden haben sie auch noch von der temporären Ausserkraftsetzung sämtlicher Verkehrsregeln in Samedan für die Dauer ihrer Veranstaltung profitiert. So kamen die Steuerzahler nebst dem edlen Gefühl, eine sinnvolle Veranstaltung unterstützt zu haben auch noch in den Genuss, während mehrerer Tage und Nächte edelste Luxuskarossen auf - exklusiv für Einheimische - mit Fahrverboten belegten Strassen bewundern zu dürfen.