Der Andrang zum Eishockey ist bei den Jungen im Engadin nach wie vor gross, doch die darbende Infrastruktur bereitet den Verantwortlichen zunehmend Sorgen. 
Foto: z.Vfg.

Der Andrang zum Eishockey ist bei den Jungen im Engadin nach wie vor gross, doch die darbende Infrastruktur bereitet den Verantwortlichen zunehmend Sorgen. Foto: z.Vfg.

Kooperation ja, aber auch Sorgenfalten

Die Zusammenarbeit der Südbündner Eishockey-Clubs im Nachwuchsbereich klappt zunehmend besser. Sorgen bereitet die teilweise fehlende Infrastruktur im Tal. Erneut sind daher Talente schon früh zu NL-Klubs abgewandert. Und auch die Corona-Situation macht den Klubs zu schaffen. 

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare