Der 54-jährige Sursetter Giovanni Netzer hat sich nach dem Theologiestudium nach und nach dem Theater und der Kunst verschrieben – mit Erfolg. 	Foto: Jon Duschletta

Der 54-jährige Sursetter Giovanni Netzer hat sich nach dem Theologiestudium nach und nach dem Theater und der Kunst verschrieben – mit Erfolg. Foto: Jon Duschletta

«Egal wohin, man kommt immer in die grosse, weite Welt»

Was machen Pässe mit den Menschen? Trennen oder verbinden sie das Hier und Dort? Origen-Intendant Giovanni Netzer ist fest davon überzeugt, dass sie verbinden und das immer schon getan haben. Die EP/PL traf ihn zum Gespräch – selbstredend auf der Julierpassroute, in Mulegns.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare