Das Engadin und insbesondere Scuol spielen im Debütroman von Heidi Affolter-Eijsten eine wichtige Rolle (Foto: Nicolo Bass).

Das Engadin und insbesondere Scuol spielen im Debütroman von Heidi Affolter-Eijsten eine wichtige Rolle (Foto: Nicolo Bass).

Wenn der Beschuldigte zum Opfer wird

Der Kriminalroman «Angst und Ohmacht – Der Fall Linard» von Heidi Affolter Eijsten, Anwältin für Strafrecht, zeigt, wie ein Strafverfahren Dynamiken in Gang setzen kann, die das Leben zu Unrecht Beschuldigter für immer zerstören. Er spielt in Zürich und Scuol. 

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare