Alternativen braucht es nicht nur bei den Hilfsentschädigungen, sondern auch im Kulturprogramm, wie zum Beispiel Bibi Vaplan aufzeigt (Foto: Rafael Casaulta).

Alternativen braucht es nicht nur bei den Hilfsentschädigungen, sondern auch im Kulturprogramm, wie zum Beispiel Bibi Vaplan aufzeigt (Foto: Rafael Casaulta).

Alternative Hilfsmodelle für Kulturschaffende

Der Kanton hat im vergangenen Jahr 113 Gesuche von Kulturschaffenden bearbeitet und insgesamt 2,6 Millionen Franken an Ausfallentschädigungen ausbezahlt. Der Churer Grossrat Andri Perl fordert eine unkompliziertere Bearbeitung der Gesuche und ein anderes Entschädigungsmodell.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

EP_Mockup

Login

Ja. Ich habe noch kein Konto.

Registrieren

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo-Angebote

Mein Mehrwert:

  • Wissen was im Engadin läuft
  • Viel Hintergrundinformationen
  • Lesevergnügen und Unterhaltung mit Reportagen, Interviews, Portraits, Blogs...
  • Zugang zu jedem Online-Artikel
  • Regelmässig informative Beilagen

Noch keine Kommentare