HomePolitikWirtschaftTourismusBildung/SozialesKulturSportBlaulichtGesundheitNatur/Umwelt

Foto: Daniel Zaugg

Foto: Daniel Zaugg

Weltcupfinale: Die grosse Revanche

Am kommenden Wochenende steht das Oberengadin im Schaufenster der Langlaufinteressierten. Nicht wegen dem «Engadiner», der musste aus bekannten Gründen abgesagt werden. Vielmehr misst sich die Weltelite beim Saisonfinale. 

Zum ersten Mal überhaupt in der Geschichte des Langlaufsports werden am kommenden Wochenende Weltcup-Rrennen im Oberengadin ausge-tragen. Swiss-Ski sowie ein lokales Organisationskomitee mit Vertretern des Engadin Skimarathons und des Weltcups Val Müstair haben innerhalb von nur drei Wochen den Grossanlass auf die Beine gestellt. Sie haben die traditionsreichen Holmenkollen-Rennen von Oslo übernommen, die wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einreisebeschränkungen nach Norwegen abgesagt worden sind.
Nur eine Woche nach dem Ende der nordischen WM in Oberstdorf wird es zur grossen Revanche kommen, mit der gesamten Weltelite am Start. Dabei dürfte insbesondere das Duell zwischen Johannes Hösflot Klaebo und Alexander Bolschunow interessieren. Nach dem dramatischen Finale beim WM-Rennen über 50 Kilometer, Klaebo wurde disqualifiziert, Bolschunow «nur» Zweiter, ist man gespannt auf das erneute Zusammentreffen des Norwegers und des Russen. Swiss-Ski hat elf Athletinnen und Athleten aufgeboten. Angeführt von den WM-Silbermedaillengewinnerinnen im Sprint, Nadine Fähndrich und Laurien van der Graaff und von Lokalmatador Dario Cologna. Weil der Nachwuchs an diesem Wochenende im slowenischen Pokljuka engagiert ist, werden keine Engadiner mit dabei sein.
Der Start zum Weltcup-Wochenende erfolgt am Samstag mit einem Massenstartrennen der Männer um 11.40 Uhr und der Frauen um 15.30 Uhr in Silvaplana Surlej über 15 respektive 10 Kilometer. Gelaufen wird auf einem coupierten Rundkurs rund um den «Muot dal Diavel» (Teufelsberg) in der klassischen Technik. Mit den Zeitrückständen aus dem ersten Teil wird dann am Sonntag zum Verfolgungsrennen in der freien Technik gestartet. Die Männer laufen mehr oder weniger die Originalstrecke des Engadin Skimarathons mit gewissen Anpassungen, um auf die Distanz von 50 Kilometern zu kommen. Start ist um 10.35 Uhr in Maloja. Die Frauen starten bereits um 8.15 Uhr in St. Moritz Bad. Ihr Ziel nach 30 Kilometern befindet sich wie bei den Männern in S-chanf. Sämtliche Rennen werden live auf SRF übertragen.

Alle Infos: www.engadin-skimarathon.ch 

Autor: Reto Stifel

Foto: Daniel Zaugg


Noch keine Kommentare

1000/1000
  • cofox.ch
  • TAKE AWAY
  • 2½- bis 3½-Zimmer
  • Arbeiten in den Bergen
  • Midnight
  • Gesucht im Oberengadin
  • Gesucht im Oberengadin
  • EDITUR
  • Privat zu verkaufen
  • CUMÜN DA SCUOL
  • Pontresina Wochentipp
  • ABWARTSSTELLE
  • Collavuratur servezzan tecnic (100%)
  • Vorsorgespezialist Generalagentur
  • elektro koller